« Alle Bücher / « Literatur / Ein Loch in der Landschaft

Günter Herburger

Ein Loch in der Landschaft

Gedichte

»Geschmeidig, als hätte er ein Ich, / nimmt er auf einer Marmorsäule Platz, / in seinem Köpfchen wehen Farne der Verblendung ...«.
Ob Günter Herburger wie hier einen „Stadtspatz“ porträtiert, ob er die Klüfte des ländlichen Idylls oder die Physiognomie der Stalin-Allee zum Gegenstand seiner Lyrik macht, sein empathischer Blick ist stets gepaart mit hoher sprachlicher Durchdringung und einer Brechung des allgemein Gewohnten.
In diesem neuen Gedichtband, dem ersten, seit er wieder in Berlin lebt, treffen die Natur und das Urbane noch härter aufeinander. Doch diese Gedichte sind mehr als ein zweidimensionaler Blick zurück (ins Allgäu) und hinein ins Innere der Hauptstadt.
Günter Herburger löst die Dinge aus ihren vertrauten Zusammenhängen und verlagert die Wirklichkeit ins Phantastische, zuweilen Märchenhafte. Durch die Verfremdung des Alltäglichen entstehen poetische Bilder von sezierender Schärfe und großer Schönheit.

Lübecker Literaturpreis "Von Autoren für Autoren" 2011

Johann Friedrich von Cotta-Literaturpreis 2011



» Stimmen zum Buch
» Ihre Meinung zu diesem Buch
» Dieses Buch weiterempfehlen
104 Seiten
gebunden
€ 18,80 [D] / € 19,40 [A] / sFr (UVP) 25,90
ISBN 978-3-940666-16-1
 

Günter_Herburger Günter Herburger

Günter Herburger, geboren am 6. April 1932 in Isny im Allgäu, gehört zu den...
Zum Autor


weitere Bücher von Günter Herburger
Haitata
Der Kuss
Trilogie der Verschwendung
Der Tod
Schlaf und Strecke
Eine fliegende Festung
Humboldt
Der Schrecken Süße
Die Liebe
Das Glück