News

Eintrag vom 10.05.2011

»Barroco tropical« auf der Shortlist „Internationaler Literaturpreis – Haus der Kulturen der Welt 2011“

Unser angolanischer Autor José Eduardo Agualusa und sein Übersetzer Michael Kegler stehen mit dem Roman »Barroco tropical« auf der Shortlist des 2009 als Pendant zum „Deutschen Buchpreis“ ins Leben gerufenen „Internationalen Literaturpreis – Haus der Kulturen der Welt 2011“.

»Barroco tropical«
ist damit eines von 6 Büchern, die von der Jury aus Ramón García-Ziemsen (Leiter Kulturredaktion, Deutsche Welle), Marie Luise Knott (Kritikerin, Übersetzerin), Claudia Kramatschek (Literaturkritikerin/ Kulturjournalistin), Lothar Müller (Redakteur, Feuilleton Süddeutsche Zeitung), Ilma Rakusa (Schriftstellerin, Übersetzerin, Publizistin), Susanne Stemmler (Leiterin Bereich Literatur, Haus der Kulturen der Welt) und Stefan Weidner (Autor, Übersetzer, Literaturkritiker) ausgewählt wurde. Aus über 100 Titeln, übersetzt aus 24 Sprachen, von Autoren aus 52 verschiedenen Herkunftsländern hatte die diesjährige Jury zu wählen.
Der „Internationale Literaturpreis – Haus der Kulturen der Welt“ will „auf qualitativ hervorragende und außergewöhnliche Werke der internationalen Literaturen aufmerksam machen“ und die „Vermittlungsleistung von literarischen Übersetzern würdigen“. Er ist mit insgesamt 35.000 € dotiert. Davon gehen 25.000 € an den Autor und 10.000 € an den Übersetzer. Die Preisverleihung findet am 29. Juni 2011 in Berlin statt.
Die vollständige Shortlist 2011 finden Sie hier.
 

Eintrag vom 04.10.2010

Frankfurter Buchmesse 2010


Wir freuen uns über Ihren Besuch auf der Frankfurter Buchmesse! Sie finden unseren Stand in Halle 4.1, G 130.

Im Fokus unseres diesjährigen Auftritts stehen die fünf Neuerscheinungen
Ngugi wa Thiong'o, Träume in Zeiten des Krieges; Günter Herburger, Ein Loch in der Landschaft; Irina André-Lang, Kap meiner Hoffnung; Birgit Virnich, Ein Fahrrad für die Flussgötter und José Eduardo Agualusa, Die Frauen meines Vaters.


 

Eintrag vom 26.02.2009

José Eduardo Agualusa erneut für den Independent Foreign Fiction Prize nominiert

j_e_agualusa_120José Eduardo Agualusa steht mit seinem neuen Roman „As Mulheres do Meu Pai", der im Herbst 2009 unter dem Titel „Die Frauen meines Vaters" im A1 Verlag erscheinen wird, erneut auf der Longlist des britischen Independent Foreign Fiction Prize.

Zu den Gewinnern des renommierten Literaturpreises der britischen Tageszeitung The Independent, gehörten in den vergangenen Jahren u.a. Paul Verhaegen, Per Petterson, Per Olov Enquist und W.G. Sebald.

Agualusa hat den Preis 2007 für seinen Roman „O Vendedor de Passados" (dt. Titel „Das Lachen des Geckos", erschienen im Herbst 2008 bei A1) erhalten, den er im Mai 2009 auf seiner Lesereise in Deutschland vorstellen wird.